CHINESISCHE DELEGATION AUS SHANXI WIRD ZWEISPRACHIG ZU INDUSTRIE 4.0 GESCHULT

HANNOVER/BREMEN.       Die regelmäßigen Schulungen von chinesischen Regierungsdelegationen zum Wirtschaftsstandort Deutschland finden seit vielen Jahren am IGC Bremen und im Rahmen des WIWID Programms statt. Dort sind unsere Dozenten vor Ort und schulen zur Zeit schwerpunktmäßig zum Thema Industrie 4.0. Und dennoch halten gewohnte Konzepte das ein oder andere Novum bereit: unsere letzte Delegation aus der Provinz Shanxi ließ sich die Inhalte teils auf englisch dozieren – wir erkennen daran den fortschreitenden Neuerungsprozess in China, die weitere Internationalisierung und die Verjüngung und Aktualisierung des Wissens. Schon längst sind es nicht mehr die Senioren Parteifunktionäre, welche auf Incentive-Reise gesandt werden. Tägliche Berichte, eine immer stärker werdende Fokussierung auf Spezialinhalte und die generelle Verkürzung der Seminarreisen zeigt uns, was Industrie 4.0 umgesetzt heißt: Ressourcenschonung und Effizienzsteigerung in China. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung sowohl auf deutscher als auch auf chinesischer Seite.